Abendwanderung vom 7. Juli 2017

Geschrieben von Frei Walter am

Ein traditioneller Anlass an einem neuen Ort. Unter diesem Motto könnte man die am vergangenen Freitag durchgeführte Abendwanderung bezeichnen. Nach mehrjährigem Gastrecht bei der Familie Kübler in Nussberg, fand der Anlass im Lindbergwald statt. Eine über 30-köpfige gut gelaunte Gruppe von alt bis jung traf sich oberhalb vom Schulhaus Lindberg zu einem gut einstündigen Spaziergang. Für die anschliessende Grillparty waren wir an einem wunderschön gelegenen Ort mit Ausblick auf Oberwinterthur und Neuhegi zu Gast. Ermöglicht hat uns dies Christine Müller. Dafür danken wir dir herzlich.

Unsere bewährten Grillmeister Kari und René waren dafür besorgt, dass wir uns mit hervorragenden Würsten verköstigen konnten. Einige Mitglieder/-innen verwöhnten uns mit Salaten und Gebäck. So wie es aussah, waren alle zufrieden. Es wurde in geselliger Runde gegessen, getrunken und geplaudert. Die Jüngsten konnten sich an diversen Spielgeräten austoben.

Einmal mehr vergnügte sich die LSV-Familie bis in den späten Abend hinein an einem gelungenen Vereinsanlass. Noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Gastgeberin und natürlich an alle weiteren, die zum guten Gelingen beitrugen.

Weitere Bilder siehst du unter der Rubrik Fotos

Veloplausch vom 23. Juni 2017

Geschrieben von Frei Walter am

Ab halb sieben Uhr am Abend trafen nach und nach alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Treffpunkt Rest. Stadtrain ein. Pünktlich um viertel vor sieben nahmen 16 Feierabendradler mit Rückenwindunterstützung den Weg Richtung Frauenfeld unter die Räder. Über Wiesendangen-Attikon-Kefikon wurde in Ellikon bereits der Wendepunkt erreicht. Der Rückweg, selbstverständlich nun mit Gegenwind, führte über Mittelwyden-Feldi-Altikon-Welsikon-Seuzach-Reutlingen nach Zinzikon. Ab hier führte der Weg über eine „Alternativroute“ durch ein Oberwinterthurer-Quartier und den alten Dorfkern Oberwinterthur zum Ziel Restaurant Stadtrain.

Hier wurde in geselliger Runde bei sommerlicher Temperatur getrunken, gut gegessen und geplaudert. So ging erneut ein schöner Vereinsanlass gegen Mitternacht (nicht für alle) dem Ende zu.

Einige Bilder kannst du unter der Rubrik Fotos anschauen

Here we go

Geschrieben von Bäumler Werner am

Am 13.5.2017 nahm ich erstmals am Ultra Bielersee Lauf teil.
Die Strecke 50Km, eine Seeumrundung mit Einbezug der St. Peters Insel nach 20 Km.

Die Veranstaltung kommt ohne Kommerz aus und ist richtig familiär. Man wird begrüsst, die Läufer sind entspannt.
Startnummernausgabe im Freien, Chip am Armband, kein Stress. Die Ultras sind glaube ich eine besondere Läufergattung.

Wir waren ca. 70 Läufer für den 50 Km Lauf. Viele Frauen und junge Läufer. Der Lauf ist wirklich ein Geheimtipp.
Über Martin Krähenbühl und Alois bin ich auf den Lauf gekommen und was sehe ich in den Resultatslisten?
Streckenrekord Thomas Frieden LSV Winterthur in 3:16 Std.2012 gelaufen.
Das werde ich natürlich nie schaffen, aber der LSV ist in Biel ein regelmässiger Gast.
Die Läufer kommen fast aus der ganzen Schweiz, sogar eine Frau aus Dortmund nahm teil.

Die Organisation einfach aber sehr gut. Umkleiden und Duschen in der See Badi, mit Kleiderschrank, super.
Die Verpflegung unterwegs sehr gut und sehr entspannt.
Die Streckenmarkierung wie bei uns mit aufgesprühten Pfeilen. Wobei ich mich einmal verlaufen habe. Habe den Pfeil nicht gesehen und bin statt links zum See geradeaus.
nach 100 Metern konnte ich jemand fragen ob er Läufer gesehen hat und mir wurde geholfen.
Sonst alles super.
Die Strecke ist schnell, flach und bis KM 35 abwechslungsreich. Die letzten 15KM gehen entlang der Bahn.

Mir selbst lief es sehr gut, besser als gedacht. Wetter optimal, kein Regen nicht zu warm. Zum ersten Mal ging ich über 50KM.
Es sind ja nur 8 Km mehr als Marathon, aber die letzten 5 Km waren doch hart und ich schulte meine mentalen Fähigkeiten. Ich teilte mir das Rennen ein. Zu Beginn verhalten, ab 22 Km schneller und ich konnte in gleichmässigem Km Schnitt laufen. Der See sieht zwar nicht soo gross aus, aber man muss es erst mal bewältigen. Die ST. Peters Insel ist ein Juwel. Sehr schön zu laufen.
Von Km 30 an konnte ich einige Läufer überholen ich fühlte mich richtig gut. Das Ergebnis war dann erfreulich.
Zum ersten Mal ein Podestplatz bei einem Lauf. Zwar wurden nur die Sieger erwähnt, jedoch zweiter in der Kategorie fand ich auch nicht schlecht. Der Abstand zum ersten M60er waren 6 Minuten.
Darauf gab’s ein Bier. Meine Zeit: 5.29.46 Std.

Das war meine Premiere Bielersee. Ich denke ich komme wieder. Es lohnt sich auf jeden Fall. Die einfache Organisation, kein Kommerz und mit entspannten Läufern das gibt es noch selten.
Danke Martin und Alois für den Tipp. So, und in vier Wochen gut präpariert zur Nacht der Nächte. Irgendwie lässt mich Biel nicht los. Aber das ist erfreulich.